Magazin

Reflux - Eine saure Überraschung

Statistiken gehen davon aus, dass ein Viertel der Bevölkerung in den westlichen Industrienationen einmal im Monat mit Sodbrennen oder saurem Aufstoßen zu kämpfen hat.

Besonders im Liegen kann sich der Reflux (Rückfluss der Magensäure in die Speiseröhre) verschlimmern. Darum sind die Beschwerden tagsüber nicht so deutlich spürbar, wie nachts. Ein- und Durchschlafprobleme sind häufig die Folge. Die Qualität des Schlafes wird massiv beeinträchtigt – Tagesmüdigkeit, Gereiztheit und Unkonzentriertheit sind die Folgen für den nächsten Tag.

Es gibt aber Hilfe für alle Betroffenen. Zum einen geht es um die richtige Ernährung und zum anderen um die richtige Schlafposition. Experten sind sich einig, dass Schlafen in Rückenposition bzw. auf der rechten Seite den Reflux begünstigt. Einzig bei einer linksseitigen Schlafposition liegt der Magen niedriger als die Speiseröhre und die Schwerkraft erschwert den Rückfluss. Grundsätzlich hilft es auch, den Oberkörper höher zu lagern.

Bei der Ernährung gibt es keine große Überraschung: Am Abend sollten üppige und fettige Mahlzeiten nicht mehr auf dem Speiseplan stehen. Besonders Schokolade gilt als Ursache für Sodbrennen. Allgemein gilt, dass man in den letzten zwei Stunden vor dem zu Bett gehen keine Mahlzeiten und Snacks mehr zu sich nehmen sollte.

Unsere Tipps:

1. Auf der linken Seite schlafen
2. Den Oberkörper höher lagern - beispielsweise kann das mit „Körperlagerungskeilen“ bei ProNatura-Schlafsystemen einfach eingestellt werden
3. Keine üppigen Mahlzeiten am Abend
4. Zwei Stunden vor dem Schlafen auf Essen verzichten