Nicht mehr schwitzen nicht mehr frieren. Innerhalb einer kleinen Toleranz kommt der menschliche Organismus mit Temperaturschwankungen sehr gut zurecht. Ist die Temperatur im Schlafzimmer und noch viel wichtiger, das Mikroklima im Bett nicht passend, schwitzt oder friert man.
Das unabhängige Textilforschungsinstitut Hohenstein in Bönningheim/D unter der Leitung von Prof. Dr. Umbach definiert, dass neben dem allgemeinen Befinden des Einzelnen auch das Gesamtschlafsystem ein bestimmender Faktor ist. Zwei Drittel der Temperatur bzw. Feuchtigkeitsregulierung findet nach oben und seitlich statt. Der richtigen Zudecke aus Naturmaterialien, zur passenden Jahreszeit kommt daher auch große Bedeutung zu.

Leichte Bio Natur Sommerbettdecke:
Eine leichte Sommerbettdecke aus Naturmaterialien wird vor allem für die warme Jahreszeit empfohlen. Der Jahreszeit entsprechend wird das Füllgewicht reduziert, die Wärmeregulierung kann je nach verwendeter Rohstofffüllung leicht variieren.
Empfehlenswert: Für die warme Jahreszeit; in temperierten Schlafzimmern; wenn man generell gern kühler schläft.

DUO - Einziehdecke:
Zwei Füllungsvliese sind mit einem Einfassband zu einer „Duo“-Decke zusammengefasst. Die in der Mitte entstehende Klimakammer sorgt je nach Rohstofffüllung für ein ganzjährig ausgeglichenes Bettklima.
Empfehlenswert: Für Schlafzimmer mit während des ganzen Jahres annähernd gleicher Temperatur; für die Übergangszeit.

Vier Jahreszeitendecke „3 Decken in 1“:
Eine leichte Sommerdecke und eine Ganzjahresdecke können mit Bändern zusammengebunden werden und so als wärmende Winterdecke verwendet werden. Getrennt sind die Decken als Sommerdecke oder für die Übergangszeit auch als Ganzjahresdecke verwendbar. Empfehlenswert: Wenn man eine Sommerdecke und eine Ganzjahresdecke getrennt verwenden, sie jedoch eventuell in kalten Nächten zu einer überaus warmen Decke zusammenbinden möchte.